Termine 2020

 

21. - 23. Februar 2020 haus und energie
Hamelner Bau- & Energiemesse

Weserbergland-Zentrum und Rathausplatz, Hameln
Öffnungszeiten der Messen: Freitag: 13.00 - 18.00 Uhr
Samstag / Sonntag: 10.00 - 18.00 Uhr

 

haus & energie

Auch in diesem Jahr findet die Messe wieder im Hamelner Weserbergland-Zentrum und auf dem angrenzenden Rathausplatz statt. Wie immer haben Sie auch hier die Möglichkeit, sich auf kurzen Wegen bestens über die Themen Bauen, Sanieren und Energiesparen zu informieren. In diesem werden 60 Aussteller ihre Kompetenz in diesen Fragen darstellen.

Vor allem das von der Bundesregierung auf den Weg gebrachte Klimapaket sollte für Sie Anlass sein, sich über die neuesten Entwicklungen in Sachen Bauen, Energiesparen und CO2-Einsparung zu informieren.

Unser Messe-Konzept „Alles unter einem Dach“ bietet Ihnen wie in der Vergangenheit den optimalen Service an unserem Messe-Standort im Herzen der Stadt: Auf ganz kurzen Wegen erhalten Sie auf der „haus & energie“ Antwort auf alle Ihre Fragen.

Die Botschaft dieser Bau- und Energiespartage ist eindeutig: Mit einer Investition in Energiesparmaßnahmen entlasten Sie dauerhaft Ihr Konto. Unterstützung dazu gibt es mit dem noch immer historisch billigen Geld auch von der KfW. Höchste Zeit also, Ihre Pläne jetzt zu verwirklichen.

Ein Rundgang auf dieser Messe wird Sie mit Sicherheit überzeugen, dass unsere Aussteller alle Anforderungen erfüllen, Ihr Haus auf den modernsten Stand zu bringen oder Ihren Traum von den eigenen vier Wänden Wirklichkeit werden zu lassen, denn auch Baugeld gibt es noch zu allerbesten Konditionen. Wer jetzt nicht baut oder kauft, hat seine Chance verpasst.

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen und informativen Aufenthalt.

Rainer Timpe

Gütesiegel für Effizienzhaus


Wer energiesparend bauen oder sanieren will, sollte auch auf die Qualität der energetischen Baumaßnahmen achten - zum Beispiel mit Hilfe des Gütesiegels „Effizienzhaus“ der Deutschen Energie-Agentur (dena). „Erfahrungen zeigen, dass deutlich besser gebaut wird, wenn von Anfang an qualitätssichernde Maßnahmen vertraglich vereinbart werden", sagt dena-Experte Thomas Kwapich.

Beim Effizienzhaus-Gütesiegel der dena prüft ein anerkannter Fachexperte vor Ort, ob das fertige Haus auch tatsächlich die geplanten Energiewerte erreicht. Wenn alles stimmt, wird das Haus mit dem dena-Gütesiegel ausgezeichnet. Der Bauherr erhält zur Bestätigung ein Zertifikat und ein Hausschild, das er an der Fassade anbringen kann.

Von der Planung über die KfW-Förderung bis hin zur Qualitätssicherung mit dem dena-Gütesiegel bietet das Effizienzhaus ein System mit klar definierten Energiestandards. Diese vergleichen den Energiebedarf des Effizienzhauses mit dem gesetzlich vorgeschriebenen Höchstwert für Neubauten. Benötigt das Effizienzhaus genau so viel Energie wie der Neubau - also 100 Prozent -, wird es als Effizienzhaus 100 eingestuft. Deutlich besser ist ein Effizienzhaus 70, das nur 70 Prozent des Neubauwerts benötigt. Je niedriger die Zahl, umso energiesparender ist das Haus. Der beste Standard ist derzeit das Effizienzhaus 40.

Welcher Standard auch erreicht wird: Gebäude mit dem dena-Gütesiegel „Effizienzhaus“ sind immer besonders energiesparend. Das deutsche Durchschnittshaus, das ein Vielfaches an Energie verbraucht, haben sie weit abgehängt.

Weitere Informationen auf der dena-Internetseite www.zukunft-haus.info/effizienzhaus.