Bautage Hameln

Grußwort der Stadt Hameln

Mieter und Eigenheimbesitzer können durchatmen: In der Heizsaison 2013/2014 scheint es keine bösen Überraschungen zu geben. Günstige Rohölpreise und milde Temperaturen sind gut fürs Portemonnaie. Doch es wäre falsch, sich nun zurückzulehnen – Experten rechnen damit, dass bis 2030 Heizöl jährlich im Schnitt um vier Prozent teurer wird.

Wird das Heizen irgendwann unbezahlbar? Die Gefahr besteht. Umso wichtiger ist es, Energie zu sparen. Ältere Gebäude energetisch zu sanieren, ist unerlässlich. Es lohnt sich, Wärmepumpen, Pelletheizungen, hocheffiziente Ölbrenner oder modernste Gasheizungen zu installieren. Experten haben errechnet, dass dadurch bis zu 80 Prozent an Energie eingespart werden kann.

Messeveranstalter Rainer Timpe hat die Zeichen der Zeit erkannt und die „Hamelner Bautage“ umbenannt: Die Messe „Haus und Energie“ zeigt nun schon im Titel, dass ein besonderer Schwerpunkt beim Thema Energiesparen gesetzt wird.

Auch für Bürgerinnen und Bürger, die bauen möchten, ist die Messe im Weserbergland-Zentrum die richtige Adresse. Sie erhalten dort vom 28. Februar bis 2. März jede Menge Tipps fürs Eigenheim. Hersteller, Handwerker und Endverbraucher treffen auf den kürzesten Wegen zusammen. Es ist schnell und unkompliziert möglich, Lösungen zu finden und gemeinsame Projekte zu planen.

Das Klima stimmt, denn die Bauwirtschaft blickt optimistisch in die Zukunft. Für dieses Jahr werden Zuwächse in allen Bereichen erwartet. Das sind positive Vorzeichen für die Messe „Haus und Energie“. Ich danke dem Messeveranstalter Rainer Timpe für sein Engagement. Den Ausstellern wünsche ich viel Erfolg und den Besuchern informative Gespräche.

 

Mit besten Grüßen

Susanne Lippmann
Oberbürgermeisterin der Stadt Hameln


« zurück

Februar 2014